Naturfreunde-Giengen

Naturfreunde-Giengen

Verein für Umweltschutz, Touristik und Kultur

NaturFreunde Tag im Spatzennest

Am Sonntag den 10.09.2017 wandern die NaturFreunde Giengen   auf dem NaturaTrail zum Naturfreunde Bezirkstreffen im Spatzennest in Ulm.

Die Teilnehmer treffen sich um 10:30 Uhr am Realschulparkplatz Giengen zur Bildung von Fahrgemeinschaften. Mit dem PKW geht es dann zum Bahnhof in Herrlingen. Dort stellen wir das Auto ab und fahren mit dem Bus zum Ausgangspunkt des Natura-Trails am Söflinger Kloster. Hier besteht  die Möglichkeit für weitere Teilnehmer sich der  Wanderung  anzuschließen. Die dortige Abgangszeit ist 11:45 Uhr. Zwischen 13:30 und 14:00 Uhr werden wir am Spatzennest eintreffen. Die Ulmer NaturFreunde haben hier ein tolles Programm für Kinder und Erwachsene zusammen gestellt: Eine Spielstraße mit vielen Mitmachaktionen, Spielen in der Natur, Schminken, Tombola, Lagerfeuer mit Stockbrot.  Zwischen 15.00 Uhr bis 16 Uhr spielt  die ,,Feschtagsmusik“  – Die Haus- und Hofkapelle des Widerstands aus Blaubeuren.

Die Rückfahrt kann unter den Teilnehmern abgesprochen werden. Es sind nur ca. 45 Minuten Weg vom Spatzennest zum Bahnhof Herrlingen.

Geführt wird die Wanderung von Uli Budenz.

Eine Reise in die Toskana

Am

Samstag 09.09.2017 um 19:00 Uhr

findet im NaturFreundehaus Hasenloch eine virtuelle Reise in die Toskana statt. Günther Ruoß zeigt Bilder einer Fahrt mit dem Reisebus von Giengen in die Toskana an die Versiliaküste

Besuche der Städte Siena, Pisa, Florenz, San Gimignano, Volterra mit hervorragenden Führungen  bescherten dem Fotografen herrliche Bilder  weltbekannter Sehenswürdigkeiten, wie der Schiefe Turm in Pisa und die Kunstwerke in Florenz. Besichtigt wurden zudem ein Alabaster-Handwerksbetrieb sowie ein Landhaus mit einer typisch italienischen Gartenanlage.  Natürlich gibt es auch Bilder dieser wunderschönen  Landschaft.

„Felsenexpress“ — Haltestelle Hasenloch

Weißwurstfrühstück am Hasenloch mit dem Felsenexpress

Am Sonntag, 27. August, ab 10:00 Uhr spielt bei den NaturFreunden am Hasenloch die beliebte Giengener Kapelle „Felsen-Express“ unter dem Motto: Urlaub für Daheim-Gebliebene.

Inzwischen ist er Tradition geworden: Der „Musikalische Weißwurstfrühschoppen“ am Hasenloch. Wie immer ist bestens für das leibliche Wohl gesorgt. Mit Weizen vom Fass, leckerer Weißwurst vom regionalen Metzger und Brezeln wollen wir unsere Gäste verwöhnen. Selbstverständlich gibt es auch alkoholfreie Getränke  und erstmalig den „Hasenloch-Briegel“. Auch Kaffee und Kuchen werden im Angebot sein

Durch das Krätzen- und Pfaffental

Die NaturFreunde Giengen wandern am Sonntag, 20.8. durch das Krätzen- und Pfaffental.

Treffpunkt 10.00 Uhr am Realschulparkplatz zur Bildung von Fahrgemeinschaften für die Fahrt nach Großkuchen. Parken an der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Wanderung an der Königin Olga Eiche vorbei durch das Krätzental und dem Pfaffentäle zurück zum Ausgangspunkt.

Rucksackvesper mitnehmen.

Abschluss der Wanderung mit gemütlichem Zusammensein im Hasenloch. Gäste sind willkommen! Wanderzeit ca. 3 bis 3 1/2 Stunden.

Wanderführung Helmut und Maria Bamberger

Zukunft braucht Erinnerung

Die stattliche Zahl von 34 Jubilaren standen an geehrt zu werden.

Darunter vier NaturFreunde die seit 70 Jahren unserem Verein die Treue gehalten haben:

Hans Schmid

Marianne Meck

Walter Meck

Hans-Otto Meck

Karl-Heinz Wirth

Am Hasenloch: ein Ort, der ein Denkmal für Einsatz, Solidarität und Freundschaft ist, wurden geehrt:

Für 25 Jahre Mitgliedschaft
Vorname Nachname
Claudia Rödter
Joel Slazak
Gundi Slazak
Jochen Mack
Sabine Fischer
Brigitte Maier
Heinz Wieland
Roland Kröll
Ingeborg Kröll
Andreas Wiegandt
WalterHans Rödter
Stefanie Warkus
Regine Hollarek
Alexandra Warkus
Lutz Warkus
Resi Groll
Johanna Schmid
Für 40 Jahre Mitglieschaft
Peter Adrion
Michael Benz
Elisabeth Benz
Cornelia Schneider
Für 50 Jahre Mitgliedschaft
Hilde Komorek
Margot Richter
Peter Schmid
Gerhard Schmidt
Roland Brazda
Rudi Suntz
Eduard Hartmann
Für 60 Jahre Mitgliedschaft
Malisi Gerhard

Hans Mack, der für den Vorstand die Ehrungen vornahm, würdigte die vielen tausend Stunden die von den Mitgliedern ehrenamtlich geleistet wurden um das Hasenloch zu dem zu machen was es heute darstellt:

Ein Ort an dem Kultur in seinen vielfältigen Ausprägungen eine Heimat hat

Ein Ort wo sich Freunde mit Handschlag begrüßen

Ein Ort wo Gäste jeder Nationalität, Hautfarbe und Religion willkommen sind.

Gestern schrieb Lotte Kastler einen kleinen Brief an uns. Wir denken es ist wichtig ihn euch allen bekannt zu machen.

Nach der Jubilarehrung ging mir so durch den Kopf, was mir die Naturfreunde bedeuten.

Ich bin mit 17 Jahren in den Verein eingetreten. (Das 60jährige Jubiläum habe ich schon hinter mir) Dort in der Jugendgruppe habe ich dann Walter kennengelernt und unser gemeinsames Leben hat sich hauptsächlich bei den Naturfreunden und im „Hasenloch“  abgespielt. Es gab kein Fest und wenige Wanderungen, wo wir nicht dabei waren und geholfen haben. Auch unsere Kinder hatten eine glückliche Zeit im „Hasenloch“. Wenn wir sonntags zu einem andern Ziel gewandert sind, dann fragten sie immer: „Gehts da auch ins Hasenloch?“ Walter war ja dann über 40 Jahre Hausverwalter und ich habe ihn dabei gerne unterstützt.

Seit ich jetzt allein bin, bin ich sehr froh, dass ich gute Freunde im Naturfreundehaus habe. Das „Hasenloch“ hat mich aufgefangen. Die meisten alleinstehenden Frauen sagen mir, dass das Alleinsein am Sonntag am schlimmsten ist. Ich kann mich auf den Sonntag freuen. Im Naturfreundehaus habe ich immer Gelegenheit zum Reden und Lachen und am Sonntagabend komme ich zufrieden nach Hause.

Ich bin froh und dankbar, dass es die Naturfreunde und das „Hasenloch“ gibt.

Lotte

 

Sommerfest mit Jubilarehrung

Alle Mitglieder, die seit 70, 60, 50, 40 und 25 Jahren unserem Verein treu sind,

werden geehrt.

Einige Mitglieder waren u. A. bei der Wiedergründung der Giengener NaturFreunde im Februar 1946 beteiligt und viele der Jubilare haben jahrzehntelang bis heute aktiv am Vereinsleben teil­genommen und beispielsweise als Hausdienste im Hasenloch mitgewirkt. Ihnen allen wollen wir eine Ehrung zukommen lassen.

Mit einem Sommerfest im Zelt hinter dem Haus wollen wir „Danke“ sagen und mit unseren langjährigen Freunden dort feiern wo sie ihre Freizeit geopfert haben:

Im NaturFreundehaus „Hasenloch“

Ein Denkmal für Einsatz, Solidarität und Freundschaft.

Wir freuen uns auch über die musikalische Untermalung der Feier durch das Mandolinen­orchester des Natur­Freunde-Bezirkes Südalb.

Unsere Speisekarte

We proudly present …

unsere neue Speisekarte!


 

–> Speisekarte

 


Ab sofort liegen diese kleinen Kunstwerke in gedruckter Form im Hasenloch aus, doch ihr könnt auch schon einmal online ein wenig darin stöbern und euch Appetit holen.

Fragen und Anregungen nehmen wir gerne entgegen!

Stadtspaziergang der NaturFreunde in Ulm

Stadtspaziergang der NaturFreunde in Ulm

Die Giengener Naturfreunde nehmen am Freitag, 28. Juli, am abendlichen Stadtspaziergang in Ulm teil. Alte und neue wunderschöne Brunnenanlagen (Neptunbrunnen, Delphibrunnen, Einsteinbrunnen) von großem Reiz birgt (und verbirgt!) die Stadt Ulm. Sie zeugen von der Wertschätzung und dem sorgfältigen Umgang unserer Altvorderen mit dem belebenden Nass.

Wir wollen mit dem Zug anreisen. Treffpunkt mit Wanderleiter Hans Mack ist um 15:45 am Bahnhof Giengen. Gäste sind willkommen.

Bitte um Voranmeldung bei Hans Mack bis Donnerstag da günstige Gruppentickets vorher bestellt werden müssen.