Naturfreunde-Giengen

Naturfreunde-Giengen

Verein für Umweltschutz, Touristik und Kultur

Beiträge unter Aktuelles

Endlich wieder offen

Nach langer Zeit der Schließung können wir unser NaturFreunde-Haus Hasenloch wieder öffnen. Ab Sonntag den 18.07.2021 haben wir vorläufig jeden Sonntag von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Spielplatz kann in vollem Umfang genutzt werden, da alle Spielgeräte generalüberholt wurden. Auch der Grillplatz steht wieder für eine Nutzung zur Verfügung. Gäste müssen auf Grund der Corona –Schutzmaßnahmen ihre Kontaktdaten angeben. Dies geschieht über ein Formblatt das ausgefüllt werden muss. Die allgemein gültigen Hygienevorschriften sind auch für uns verbindlich. Wir freuen uns sie nach dieser langen Zeit wieder in unserem Haus bewirten zu dürfen, das Lachen der Kinder auf dem Spielplatz zu hören und den Duft der Grillwurst zu schnuppern.

Wanderprogramm startet

Nach langer Pause starten die NaturFreunde Giengen  wieder mit einer Wanderung. Unter Einhaltung der aktuellen Vorschriften treffen sich die Interessierten am Sonntag den 18. Juli um 13:00 Uhr am Realschulparkplatz zur Bildung von Fahrgemeinschaften. Die Tour führt auf dem Albschäferweg und Jakobsweg über Staufen Richtung Oggenhausen und dann zurück zum Ausgangspunkt.

Jubiläumsausgabe des Infoblatts

Die 150. Ausgabe unseres Infoblattes ist erschienen. In den nächsten Tagen wird gedruckt und dann kommt es zu den Verteilern. Wer schon mal online schauen möchte . Hier klicken

NaturFreunde verschieben Hauptversammlung

Am Mittwoch den 16.12.2020 wurde für ganz Deutschland ein Lockdown verhängt. Dieser gilt weiter bis 14. Februar 2021. Aus diesem Grund ist es uns nicht möglich die für den 30.01.2021 geplante Jahreshauptversammlung in gewohnter Art durchzuführen. Der Ausschuss hat deshalb beschlossen die Jahreshauptversammlung der NaturFreunde Giengen zu verschieben. Sobald wieder Planungssicherheit besteht werden wir unsere Mitglieder über den neuen Termin informieren.

Solidarität mit den Häusern der NaturFreunde

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

seit unserer Gründung in der Arbeiter*innenbewegung vor 125 Jahren leben wir die Werte der Solidarität, setzen uns für eine gerechte und ökologische Gesellschaft ein und geben Menschen Raum, die in der Gesellschaft sonst wenig Gehör bekommen. Seit 125 Jahren bieten wir damit unseren Mitgliedern und allen Menschen, die diese Werte teilen, die Möglichkeit ihre Freizeitinnerhalb ihrer Ideale zu gestalten. Nur durch die ehrliche, praktisch gelebte Solidarität, die Grundpfeiler unseres Verbandes ist, war es uns möglich über die Jahrzehnte ein Häuserwerk aufzubauen, dieses nach unserem Verbot im Hitlerregime wieder aufzubauen und danach instand zu halten. Unsere Häuser sind vieles: Anlaufstellen für Menschen mit sozialen und ökologischen Vorstellungen von Gesellschaft und Generationen übergreifende Begegnungs- und Bildungsstätten. Sie schaffen Arbeitsplätze und auch die Möglichkeit naturnahen Urlaub zu erleben – unabhängig vom Inhalt des Geldbeutels. Aufgrund der – durchaus sinnvollen und notwendigen – Auflagen zur Bekämpfung von COVID-19 sind wir gezwungen, unsere Naturfreundehäuser bis auf weiteres zu schließen. Dies betrifft all unsere  Häuser; vom Treffpunkt der Ortsgruppe bis hin zu den voll bewirtschafteten Häusern. Wie lange dieser Zustand anhalten wird, können wir derzeit nicht absehen. Ihr, wie auch wir leben jeden Tag die gesellschaftliche Verantwortung, versuchen z.B. möglichst viel von zu Hause zu arbeiten, machen uns besonders stark für Menschen, die die Hilfe nun am nötigsten brauchen, organisieren Nachbarschaftshilfen, helfen Menschen sich digital weiterzubilden und halten den telefonischen Kontakt mit all denen, die uns wichtig sind. In der Zeit, in der unsere Häuser geschlossen bleiben müssen, möchten wir auch offline Solidarität leben und mit gutem Beispiel in der Gesellschaft voran gehen.

Gleichzeitig stellt uns die aktuelle Situation vor große Herausforderungen: Wir wollen unser Häuserwerk erhalten und unseren Mitarbeiter*innen Sicherheit geben. Wir nehmen staatliche Hilfsmaßnahmen in Anspruch, wissen aber leider nicht, ob all das auch reichen wird, um unsere Naturfreundehäuser am Leben zu erhalten, oder ob nach 125 Jahren mit ihnen ein Stück Geschichte der Arbeiter*innenbewegung (ab-) geschlossen werden muss. Und so kommt es, dass angesichts der aktuellen Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben nun auch wir auf Solidarität angewiesen sind und euch um eben diese bitten: Solidarität für unseren Verband – Solidarität für die Zukunft unserer Naturfreundehäuser – Solidarität für ein Stückchen Geschichte sozialer Gerechtigkeit. Helft uns dabei unsere Häuser auch in Zukunft als Bildungsstätten und Orte der aktiven Zivilgesellschaft erhalten zu können. Jede Spende hilft dabei unsere Naturfreundehäuser und Werte über diese schwierige Zeit zu bringen, damit sie auch in anderen Zeiten in die Gesellschaft wirken können. Selbstverständlich werden wir die Verwendung aller Spenden transparent machen und darüber informieren.

Gebt bitte auch einen Verwendungszweck für Eure Spende an. Bei Spenden über 50,-Euro senden wir auf Wunsch gerne eine Spendenbescheinigung zu.

NaturFreunde Ortsgruppe Giengen. Die Kontonummer ist:    

 DE30 6006 9527 0200 9350 03

Mit einem herzlichen Berg frei!

Wanderung auf dem Albschäferweg

Die NaturFreunde Ortsgruppe Giengen folgt am Sonntag, 25.10., dem Albschäferweg von Giengen nach Hermaringen. Über die Renaturierungsfläche an der Brenz zwischen Hermaringen geht es zurück unterhalb des Benzenbergs nach Giengen. Die Gesamtstrecke beträgt 11 km. Rucksackvesper bitte mitbringen. Wanderleiter ist Hans Mack. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Realschulparkplatz.

Wanderung zum Himmelreich

Die Giengener NaturFreunde treffen sich am Sonntag, 11. Oktober um 10 Uhr zur Abfahrt am Realschulparkplatz. Auf dem Wanderparkplatz oberhalb von Heubach wird geparkt und von dort aus wird über das Bargauer Kreuz zum NaturFreundehaus Himmelreich gewandert. Dort ist eine Mittagseinkehr vorgesehen. Die Wegstrecke hin und zurück beträgt ungefähr 9 km, es geht 300 m auf und ab bei einer Gehzeit von etwa 3 Stunden. Wanderleiter ist Hans Mack.

Wanderung rund um Herbrechtingen

Die NaturFreunde Giengen führen ihr Wanderprogramm weiter. Am Samstag den 19. September steht eine Wanderung rund um Herbrechtingen auf dem Programm. Treffpunkt ist der Realschulparkplatz um 13:00 Uhr. Es werden Fahrgemeinschaften zur Fahrt nach Herbrechtingen gebildet. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz beim Hallenbad. Der Weg führt über Anhausen zur Domäne Falkenstein. Weiter nach Eselsburg und zurück zum Parkplatz. Die Wanderzeit beträgt ca. 2,5 bis 3 Stunden. Es ist vorgesehen unterwegs eine Kaffeepause einzulegen. Hier ist es wichtig, dass jeder seinen Mund-Nasen-Schutz dabei hat. Die Wanderung wird von Maria und Helmut Bamberger geführt. Gäste sind uns willkommen.